Kommentare: 14
  • #14

    Marianne (Donnerstag, 13 April 2017 11:08)

    Liebe Britta,
    in einer der (herzens-) schwersten Zeit in meinem Leben kam ich - angezogen durch Deine mich sofort ansprechende Homepage - zu Dir.

    Nach jedem Treffen fühlte ich mich besser, Du hast mich immer an der richtigen Stelle "abgeholt", mir (die so sehr "verkopft" daherkam) geholfen, Bilder zu finden, mit denen ich durch meine Krise gehen konnte.

    Du hast mir geholfen, MICH wieder zu fühlen, auf mich zu achten, zu erspüren, was ich wirklich will und im Januar 2017 konnte ich dank Dir und Deiner Energie endlich LOSLASSEN.

    Ich fühle mich seitdem so frei und wunderbar, Leichtigkeit und Unbeschwertheit sind wieder in meinem Leben. Dein "vertrau auf das Leben" habe ich sehr verinnerlicht - und das Leben bestätigt diese Kraft der Gedanken/Gefühle.
    Ich mag mich, mag mein Leben, meine neue Kraft und Stärke (und immer mehr Gelassenheit), mag Musik und tanzen, meine lieben Freunde, Lachen, das Draußen und das Innen, bin dankbar für eine wunderbare Freundin, die mir ebenfalls durch meine Krise mit tollen Gesprächen, Verständnis, Inspiration und klugen Worten geholfen hat (danke H.). Mag es, dass ich mich gerade verliebt habe (frei mit dir, danke W.).

    Und ich mag Dich und das, was Du bewirkt hast - liebe Britta, ich danke Dir so sehr!

  • #13

    Hüsing Rebekka (Freitag, 11 November 2016 16:05)

    Hallo Britta,
    ich möchte einfach nur Danke sagen!
    Danke das du mir hilfst, diesen schweren und sehr verworren Weg zu gehen und mir dabei hilfst einfach besser zu verstehen!
    Das schönste Geschenk was ich bereits empfangen durfte ist , das in der kürze Zeit die wir nun gemeinsam Arbeitenm, alle meine körperlichen wehwehchen sich in Luft aufgelöst haben. Es ist einfach unfassbar, schön das wir uns gefunden haben!
    Danke für alles!

  • #12

    Claudia Grannemann (Donnerstag, 31 März 2016 16:09)

    Liebe Besucher dieser Seite, liebe Frau Staab!
    Seit einigen Monaten lasse ich mich hier coachen, und der Baustellen waren viele! Ob es die klärenden Gespräche sind oder das Winken selbst (wahrscheinlich die Kombination von beidem), langsam geht mein Fahrstuhl wieder aufwärts! Frau Staab hat die Gabe und die Begabung, die in der Tiefe der Seele gefangenen Gefühle, verdrängten Probleme, unverarbeiteten Ereignisse etc. aufzuspüren und ans Licht zu holen, wo wir gemeinsam an den daraus entstandenen Problemen arbeiten können. Besonders das vor Kurzem absolvierte Intensiv-Coaching über drei Tage hat mir sehr geholfen wieder in die Spur zu kommen, und ich nehme langsam richtig Fahrt auf!! Vielen, vielen Dank; ich werde dranbleiben (wer fährt schon gerne Trabbi, wenn er eigentlich einen Mercedes in der Garage hat)!! D e n haben wir jetzt zusammen rausgeholt; noch ein paar Fahrstunden und alles läuft wieder rund. An alle: Ausprobieren lohnt sich!!
    Herzlichst Ihre Claudia Grannemann

  • #11

    Iris (Dienstag, 08 September 2015 11:39)

    Neulich hab ich einer Freundin erklärt, was mir dank Dir, liebe Britta, passiert ist: Du hast mir zu meinem Problem, das ich angehen möchte, einige Fragen gestellt und danach dann mit mir gearbeitet. Wie ich in den nächsten Tagen bemerkte, hatten alle Personen, die bei meinem Thema vorkamen, sich in der Art und Weise, wie sie mir begegneten, positiv verändert. Einfach so, obwohl sie ja von meiner Behandlung garnichts wußten. Das fand ich eine tolle Wirkung von Wingwave.

    Vielen Dank für deine Hilfe.

    Liebe Grüße
    Iris.

  • #10

    Christina (Mittwoch, 17 Juni 2015 22:30)

    Liebe Frau Staab,

    seit einigen Monaten komme ich nun zu Ihnen und möchte heute mitteilen, wie dankbar ich dafür bin, Sie gefunden zu haben. Während ich mich mit meinen mehr oder minder großen Fragen beschäftige, strahlen Sie eine so große Freundlichkeit, Geduld und Zuversicht aus, dass auch mein Vertrauen wieder gestärkt wird, Klarheit zu erlangen und Lösungen zu finden.
    Besonders schätze ich,
    - dass es keinen Zeitdruck gibt und wir innerhalb eines gegebenen Rahmens immer einen guten Abschluss finden,
    - Sie sehr kreativ und flexibel in Ihren Methoden sind, wenn es darum geht, mir aus einer (Denk)blockade zu helfen,
    - ich Sie als sehr kompetent erlebe und Sie immer die Ruhe behalten, auch wenn bei mir gerade Gefühlschaos herrscht
    - und Sie mir gerne mal mit feinem Humor und in großer Freundlichkeit auf die Sprünge helfen;-))

    In diesem Sinne freue ich mich schon auf unseren nächsten Termin!

  • #9

    Sabine Meyer (Dienstag, 30 Dezember 2014 13:20)

    Seit gut einem Jahr bin ich regelmäßig bei Frau Staab in Behandlung.

    Bisheriges Ergebnis: Ich fühl mich stabiler, mag mich leiden wie nie. Mein Leben ist sortierter. Anstrengende Beziehungen sind wesentlich entspannter. Für bestimmte Verhaltensweisen haben sich mir die Gründe erschlossen.

    Kurzfassung: Ich hab mein Leben wesenlich besser im Griff.

    Danke dafür.

  • #8

    Christine, Lüneburger Heide (Montag, 16 Juni 2014 13:23)

    Hier die Rückmeldung zu unserer Arbeit:
    Erst einmal habe ich mich auf die Behandlung eingelassen. Entgegen meinem bisherigen Vorgehen habe ich vorher nicht recherchiert oder mich abgesichert. Das lag eindeutig an unserem Kontakt, der in mir Vertrauen geflasht hat. Und das hat sich bewahrheitet. Ich fühlte mich sehr aufgehoben auf einer wahrhaftigen und auch leichten Ebene. Vor allen Dingen, wenn Du mich hin und wieder verbal auf den Arm nahmst oder Dinge klarscharf ansprachst, habe ich mich gesehen gefühlt. Liebevoll und mich auf meine eigene Verantwortung zurück geworfen. (Das ist nicht für jeden eine leicht zu nehmende Mischung.)
    Ich empfinde mich erstaunlich gestärkt, habe bei dem Gedanken an den Anfang von Beziehungskontakten kein flatteriges Gefühl mehr. "Gesetzt" ist eines der Wörter, die mir einfallen. Es ist eher so, als wenn ein weiteres Puzzelteil eingefügt wurde, damit ich vorbereitet bin.
    Seit Monaten habe ich Schlafprobleme, gestern nacht auch. So um 4.00 Uhr wache ich auf und kann nicht mehr einschlafen. Mein Atem ist meist flach. Es gab bisher nur eine Nacht, in der ich tief durchatmen konnte. Und letzte Nacht war es nochmals so: Ich habe tief ein- und ausgeatmet. Toll! Als wenn eine Blockade, die es bisher gab, weggefallen ist.

  • #7

    Katja Staffner (Samstag, 10 Mai 2014 22:12)

    Es ist jetzt schon gut zwei Jahre her, das du mich behandelt hast, doch du hast mich durch deine Behandlung eine Struktur finden lassen, die mich die Heilpraktikerprüfung schaffen lassen hat, so dass ich jetzt, nach der Trennung von Oli ganz prima auf eigenn Beinen stehen kann. Ich danke dir dafür und du warst und bist für mich nicht nur meine geliebte große Schwester, sondern auch eine geborene Begleiterin, Heilerin, Liebende.
    Für alle, die es interessiert, was geschah???

    Vor gut zwei Jahren stand ich mal wieder vor meiner Heilpraktikerprüfung, durch die ich das erste Mal schriftlich, das zweite Mal mündlich durchgefallen bin. Ich war von daheim recht abgenervt, mit drei pubertierenden Jungs und einer nicht mehr so ganz glatt laufenden Ehe und fand bei Britta für eine Woche Unterschlupf, zum runterkommen und last but not least zum lernen. Nach vielen Gesprächen und Frust meinerseits, weil ich das Gefühl nicht los wurde zwar viel zu können , aber den Schock von der letzten Prüfung und die Angst vor der Neuen nicht in mir integrieren zu können, bot Britta mir eine Sitzung an. Die war einschlagend.
    Ich machte es mir auf ihrem Sofa bequem und sie führte mich zuerst in meinen Körper, wo die Herzgegend auffällig war. Nachdem wir es mit Licht und einer Drainage versorgt hatten ging es ihm viel besser.
    Danach fragte sie mich in Bezug auf die Prüfung und ob irgend ein Teil meines Körpers sich bemerkbar macht und da spürte ich mein Gehirn und ich musste so doll weinen wie selten in meinem Leben.
    Mein Gehirn hat sich abgrundtief geschämt, dass es die nötigen Antworten nicht gefunden hat und hat sich wie eine Wurst auf dem Dachboden versteckt. Wir haben es befragt, was es braucht , um beim nächsten Mal allle Antworten zu finden und heraus kam ein perfekt struckturiertes Register aller Organe und die pathologischen Geschehen, Lernzeiten und Pausen.
    Danach ging es in die Zukunft und ich sah mich in einer kleinen lichtdurchfluteten Wohnung am Strand, alles sortiert und angenehm, auch der Abstand oder die Nähe zu den Kindern war ein Thema.
    Zu lustig war, dass ich im nächsten Augenblick mit einem Blaulicht auf dem Kopf durch den vielbelegten Strand gelaufen bin und dachte, jeder müsste mich sehen, aber niemand hat mich wahrgenommen...
    Ich bin ins Wasser gegangen, es war wundervoll türkis und zwei Schildkröten begleiteten mich bis zu einer Insel. Dort ging ich eine kleine gepflasterte Straße aufwärts und fühlte mich frei.

    Zuhause angekommen beherzigte ich die Ansagen meines Unterbewußtseins, die da hießen zwischen sieben und acht Stunden lernen am Tag, sechs Tage lang, einen Tag frei. Ich erstellte die Systeme, die mein Hirn mir gezeigt hatte und baute den alten VW Bus meines Sohnes zu meinem wandelnden Büro um. Unser Hund hat die Zeit genossen, wir waren nie zuvor soviel draußen am Laufen wie in der Lernzeit.
    Die Prüfung schloss ich mit Bravur ab, beide Amtsärzte und der Heilpraktiker sagten sowas hätten sie noch nie erlebt und ob ich nicht bitte bitte bitte Ausbildungen anbieten möchte....

    An alle die zögern, sich selber besser zu verstehen, meine große Schwester ist eine sagenhafte, phantasievolle und sehr liebenswerte Wegbegleiterin.

    Britta ich danke dir!
    In Liebe deine kleine Schwester Katja

  • #6

    Jeannette (Mittwoch, 23 April 2014 15:14)

    Liebe Britta,

    vielen lieben Dank für Deine tolle Arbeit mit mir!!! Ich habe mich sehr sehr sehr gefreut! Mir ging es bei meinen Vorhaben jetzt schon um einiges besser. Ich weiß ja, dass die Methode gut funktioniert, nur hab ich oft nicht "eben mal" nen Coach da ;) Ich danke Dir auf jeden Fall, hoffe Dich bald wieder zu sehen und sende Dir liebe Grüße nach Bremen!

  • #5

    Sabine Lieser (Mittwoch, 26 März 2014 10:58)

    Hallo Frau Staab,
    hier ein Rückmeldung zum wingwave -Coaching. Es war für mich eine völlig neue Form der "Behandlung" und kann nun nach längerem Zeitabstand positives berichten.
    Da ich mich in nächster Zeit mit einem mobilen Fußpflegedienst selbstständig machen möchte hatte ich dringend Starthilfe nötig.
    Ich war voller Selbstzweifel und Ängste die meine Zukunftsplanung fast aussichtslos erscheinen ließ.
    Wir hatten ja nun schon telefonischen Kontakt, der äußerst hilfreich war,dennoch hatte ich das Bedürfnis sie auch persönlich kennenzulernen.
    Von der ersten Stunde an hatte ich Vertrauen in Ihre Person und habe mich auch gerne auf etwas Neues eingelassen.
    Ein paar Tage nach dem wingwave-Coaching hatte ich bereits gespürt , dass ich meine Selbstständigkeit bedeutend selbstverstädlicher angehe, als vor unserer Begegnung. Ich setze mir Ziele und führe sie ohne Ängste aus. Ich gehe mit Planung an alles nötige heran und beginne optimistischer in die Zukuknft zusehen. Das Leben fühlt sich leichter an und es ist ein großer Gewinn für mich persönlich und für die Menschen mit denen ich in Verbindung stehe. Meine persönliche Entwicklung zieht Kreise, auch dies ein erfreulicher Zustand.
    Liebe Frau Staab, zu gegebener Zeit werde ich gerne wieder die Strecke von Freiburg nach Bremen für eine Auffrischung zurücklegen.
    Viele liebe Grüße und aufbald, Sabine Lieser

  • #4

    britta-staab (Montag, 24 März 2014 10:13)

    Mit der Erlaubnis meiner Klientin hier ein feedback, das per mail kam:

    Hallo Frau Staab,

    erst einmal vielen lieben Dank für Ihre heutige Nachfrage. Ich habe mich sehr darüber gefreut und wollte Ihnen auch schon längst zurück geschrieben haben. Nun nehme ich mir endlich die Zeit dafür, denn es gibt so einiges zu berichten :-)

    Sie hatten mich ja "vorgewarnt", dass es manchmal vorkommen kann, dass all die Emotionen nach der Sitzung noch einmal hochkommen und so war es auch. Kaum zuhause angekommen, barch ich in Tränen aus. Doch ich habe das einfach zugelassen und irgendwie war es auch befreiend. In den folgenden Nächten hatte ich zudem Schlafstörungen. So bin ich häufig in der Nacht aufgewacht und konnte nicht mehr einschlafen. Das kannte ich vorher gar nicht. Nach ein paar Tagen hatten sich die Schlafstörungen aber wieder gelegt. Diese Schilderunegn hören sich jetzt sicherlich so an, als seien sie für mich stark belastend gewesen, doch so war es nicht. Ganz im Gegenteil! Selbst wenn ich weinen musste oder nicht schlafen konnte, habe ich irgendwie immer eine innere Ruhe versrürt, die mir völlig neu war. Diese Ruhe hält bis heute an! Menschen aus meinem nähren Umfeld haben mich auch schon darauf angesprochen und mir gesagt, dass ich viel ausgeglichener wirke. Zudem versuche ich ständig, mich jenen Aufgaben zu stellen, denen ich früher lieber aus dem Weg gegangen bin wie z.B. an einer ....gruppe teilnehmen. Letzten Montag habe ich mich für eine angemeldet. Das hätte ich vorher nie gemacht! In mir ist einfach deutlich der Wille nach Veränderung zu spüren. Ich bin viel reflektierter, optimistischer und habe mich in letzter Zeit bestimmt wieder 20 mal umentschieden, ohne dass ich mir das übel genommen habe ;-) Nur das Gefühl der Zufriedenheit und das Wissen "es geschafft zu haben" hat sich bei mir noch nicht eingestellt. Ich habe einfach das Gefühl, dass die vergangene Sitzung erst der Anfang war, dass ich noch viel mehr erreichen kann. Manchmal falle ich außerdem noch in alte Verhaltenmuster zurück. Zwar verurteile ich mich dafür nicht mehr so stark, aber ich würde mich schon sehr freuen, wenn es mir dauerhaft gelingen würde, an mich zu glauben, mir selbst zu vertrauen und stolz zu sein auf meine Leistungen. Das fällt mir heute immer noch schwer. Daher möchte ich unbedingt noch einmal zu Ihnen kommen und würde mich freuen, wenn wir für Anfang April einen neuen Termin ausmachen könnten.
    Abschließend möchte ich mich natürlich bei Ihnen für diese tolle Hilfe und Unterstützung bedanken. Aufgrund Ihrer Arbeit bin ich nun auf dem richtigen Weg. Darüber freue ich mich sehr!

    Viele Grüße

    PS. Ich hatte tatsächlich einen ordentlichen
    Muskelkater in den Fingern ;-)

  • #3

    Renate (Freitag, 24 Januar 2014 09:58)

    Hallo Britta,
    ich möchte hier nochmal zum Ausdruck bringen, dass ich nie gedacht hätte meine Sucht auf Süßigkeiten jemals in den Griff zu bekommen. Meine innere Unruhe sobald irgenwo Kekse oder Schokolade in der Nähe war, ist mir selber schon peinlich gewesen. Durch viel Sport als Ausgleich zu dem Verzehr von Süßigkeiten konnte ich es bisher sehr gut kompensieren. Nun war ich aber dreimal bei Dir in Behandlung und ich finde es erstaunlich, dass ich nur noch sehr sehr selten eine gier auf Süßigkeiten empfinde und, was noch wichtiger ist, ich denke nicht mehr ständig daran sie essen zu wollen.
    Ich möchte mich dafür bedanken und schreiben wie gut es mir damit geht.
    Für Dich wünsche ich mir, das Du vielen Menschen diesen Weg weisen kannst, weil ich jetzt weiß wie schön es sein kann, eine " Last " (fast) los zu sein und sich dadurch eine Konzentration auf andere Dinge ermöglicht.
    Herzlichst Renate

  • #2

    K. Sommer (Sonntag, 22 Dezember 2013 11:06)

    Sehr geehrte Fau Staab. Im Nachhinein möchte ich mich herzlich für den wingwave - Termin bei Ihnen bedanken. Nie hätte ich gedacht, dass diese Methode so wirksam ist!! Die Größenregulierung zu meiner ungeliebten Nachbarin war der Hammer - mittlerweile stehe ich ihr ganz selbstbewußt gegenüber. Ihnen und Ihrer Praxis wünsche ich weiterhin alles gute, Herzlichst Ihre K. Sommer

  • #1

    Silke (Dienstag, 29 Oktober 2013 13:19)

    Hallo liebe Britta,

    das Ordnungschoaching ist nun schon eine Weile her...und immer wieder bin ich erstaunt wie nachhaltig es wirkt. Sobald ich meine Post aus Briefkasten nehme erinnere mich, dass ich diese bitte sofort öffne und entsprechend ablege...wenn ich ins Arbeitszimmer gehe sehe ich den aufgeräumten Schreibtisch und freue mich...dann gehe ich mein Ordnungssysthem durch, die wichtigsten Unterlagen zuerst und hefte sie so schnell wie möglich im richtigen Ordner ab.
    Vor allem profitiere ich an Tagen an denen es mir schlecht geht und ich so nichts auf die Reihe bekomme - aufräumen geht immer und tut gut und macht Mut.
    Angesteckt von meiner Ordnung wurde Jürgen - auch seine Ecke im Zimmer ist ordendlich.

    Ich danke dir für deinen klaren Kopf, deinen Mut mit in den Prozess zu gehen und für deine individuellen Ideen und den Satz: Man darf auch mal einen nicht so schönen ordner weg schmeissen.

    Liebe Grüße von Silke.

facebook - Eintrag meiner 19jährigen Tochter, nachdem ich ich vor ihrem Abflug nach Neuseeland gegen ihre aufkommende Flugangst mit einem wingwave - Coaching mit ihr gearbeitet habe (eine "Notfall - Tablette" hatte sie im Reisegepäck):

 

Hey Mama die Flüge waren richtig gut, ich glaub du bist sowas wie eine Hexe!! ;-)

 

Ich hatte nicht einmal Panik selbst bei Turbulenzen nicht und ich hab deine Pille immernoch :-)

Sei der Mensch,

der du werden kannst.

 

Finde heraus,

wann du am meisten

lebendig bist

und das Leben

am meisten liebst.

 

Wenn du dieser Liebe traust,

führt dich das ans Ziel.

 

Das ist dein Stern.

Folge ihm.

 

Klopf' an den Himmel

und hör' auf den Klang.

 

(japanisches Zen - Koan)